Bobath-Konzept

Das Bobath-Konzept in der Therapie mit Erwachsenen umfasst die Anbahnung und das Wiedererlernen von Bewegungen mit dem Ziel einer größtmöglichen Integration und Bewältigung des Alltags.
Das Bobath-Konzept bei Kindern unterstützt das motorische Lernen im täglichen Handeln und Spielen des Kindes. Dabei soll die Entwicklung angepasster und koordinierter Bewegungen gefördert werden, um die zerebralen Bewegungsstörungen, die u. a. durch eine gestörte Haltungskontrolle gegenüber der Schwerkraft verursacht werden, langsam abzubauen.
Das Bobath-Konzept wird von ErgotherapeutInnen und PhysiotherapeutInnen angwandt.
Die Schwerpunkte liegen oft auf der sensorischen Wahrnehmungsverbesserung bzw. Wahrnehmungsverarbeitung sowie der Verminderung einer gestörten Haltungskontrolle.


<< Zurück zur Übersicht der Krankengymnastik